Über Fleischerei Jurich


1899 gründete Emil Jurich eine Schlachterei und Wurstmacherei. In der damaligen Zeitungsanzeige hieß es: "Es wird stets mein eifrigstes Bestreben sein, meine werthe Kundschaft nach Kräften reell zu bedienen und bitte mein neues Unternehmen gütigst untersuchen zu wollen."

Der Gründer Emil Jurich ist der Urgroßvater des heutigen Chefs Dierk Jurich.  Seit 100 Jahren hat die Fleischerei Jurich Ihren Sitz in Winsen/Luhe in der Deichstraße 4. 1928 kaufte der Schlachtermeister das Nachbarhaus mit der Nummer 5 dazu, ließ es abreißen und baute es neu. So konnte vor allem der Laden entscheidend vergrößert werden.


1937 übernahm Dierks Großvater Emil das Geschäft. In der Kriegszeit wurden unter anderem Lazarette beliefert. Der Junior führte die Schlachterei mit seiner Frau Lina durch die schwere Zeit. 


1968 nahm der dritte Emil das Ruder des Familienbetriebes in die Hand. Samt Ehefrau Ingrid stand der Fleischermeister vor den großen Herausforderungen eines sich immer wieder schnell wandelnden Konsumverhaltens.


1972 ließ Dierks Vater Emil das Gründerhaus abreißen und neu errichten. Das alles geschah Übrigens bei laufendem Betrieb. Mit dem Neubau verdoppelte sich die Ladenfläche auf nunmehr rund 80m2. 1994 wurde dann noch einmal die gesamte Fleischerei auf den modernsten Stand gebracht.


Seit 1996 führt Dierk Jurich das Geschäft gemeinsam mit seiner Ehefrau Petra. Übrigens mochten ihn die Eltern nicht auch noch Emil nennen, aber ganz verzichten konnten Sie auf die Familientradition nicht, so wanderte der Name Emil ungesprochen an die zweite Stelle hinter Dierk.